Vulkan Hunde haben Hunger!

BAWA fährt noch immer täglich hoch in die Berge, nahe dem Vulkan Mt. Agung, um die dort zurückgelassenen Hunde zu füttern oder zu retten. Immer wieder erschüttern Vulkanerruptionen die Gegend, zerstören Zufahrtswege, Aschregen lässt Wasser verderben- und hindert die Besitzer der zurückgelassenen Tiere daran zurückzukehren. Ohne BAWA würden sie alle verhungern. Die Futtervorräte gehen zur Neige.

Spendenaktion: Vulkanausbruch bedroht Balis Tierwelt: BAWA hilft. Mehr Infos auf Facebook.

BAWA arbeitet unermüdlich an Erziehungsprogrammen: in Schulen und Gemeinden – nur so funktioniert nachhaltiger Tierschutz.

Das Besondere an Bali animal welfare association, kurz BAWA ist, dass sie nicht nur überall arme, kranke Tiere aller Art retten und auffangen - sondern, dass sie an der Quelle, am Ursprung ansetzen: dort wo Erziehungsarbeit Früchte tragen kann. Bawa geht täglich in Schulen und erzieht Kinder und Jugendliche zu Respekt im Umgang mit Tieren. Sie klären auf über Tollwut und Kastrationen und lehren spielerisch und interaktiv über die Würde der Tiere. In den Gemeinden kooperiert BAWA mit den Dorfältesten, und bewirkt im Program Dharma, dass Hund und Mensch vor Tollwut geschützt wird - und zueinander findet. Kastrationen und Behandlungen werden garantiert - gegen das Versprechen Hunde nicht wie überall anders zu vergiften. Diese schlauen, sinnvollen Vorgehensweisen sind der Grund warum Tierschutz Bali voll hinter diesem wunderbaren Verein steht und Janice Girardi und ihr Team seit Jahren unterstützt.

Hilfe für Balis Hunde

Rettung in letzter Minute: Canggu zählte zu den aberhundert Hunden, die mehr tot als lebendig überall auf Bali anzutreffen sind. Für Notfälle wie diese unterhält BAWA Ambulanz-Mobile. Mit Kastrationsprogrammen, Tollwut-Aufklärung und weiteren Projekten setzt sich BAWA täglich dafür ein, die Not der Hunde im Urlauberparadies Bali nachhaltig zu lindern.
Mehr erfahren

Home